Meine Blog Einnahmen im Oktober 2014

Willkommen auf meinem Einnahmen-Report für den Oktober 2014!

Von diesem Monat an werde ich regelmäßig meine Einnahmen und die Entwicklung meiner Seiten zusammenfassen und veröffentlichen. Ich mache das, um Dir einen Einblick zu geben, wie ich mein eigenes Online Business aufbaue und Dir zu zeigen, dass es tatsächlich möglich ist Geld im Internet zu verdienen, auch wenn es sicherlich NICHT über Nacht und im Schlaf passiert!

Gleichzeitig dient mir dieser Report auch meine eigenen Aktivitäten zu analysieren und für die kommenden Monate zu planen. Denn ein Blog ist nur dann ein Business, wenn Du es auch wie eines behandelst.

Die meisten meiner (Online-) Einnahmen stammen von meinem Phuket Blog: www.phuketastic.com oder haben direkt/indirekt damit zu tun. Gestartet wurde der Blog im Dezember 2012. Auch wenn ich heute ganz ordentlich damit verdiene war das natürlich nicht immer so, wie Du am Bericht über meinen ersten Monat sehen kannst;)

Überhaupt habe ich mir 9 Monate Zeit gelassen, bis ich langsam begonnen habe den Blog zu monetarisieren. Davor lag der Fokus auf dem Aufbau von Inhalten und einer kleinen Community.

Ich hatte den Fehler der zu frühen und aggressiven Monetarisierung schon einmal auf einem anderen Blog gemacht und wollte das mit Phuketastic unbedingt vermeiden. Vielmehr wollte ich das Feedback der Leser nutzen, um Anregungen für Produkte und Dienstleistungen zu bekommen, die ich über den Blog anbieten wollte. Über diese Strategie und einige andere interessante Themen hat mich kürzlich Sebastian von Wirelesslife interviewt.

Was war im Oktober alles los?

Mein größter Fokus lag im Oktober auf meinem Online Thai-Sprachkurs, der in den nächsten Wochen an den Start gehen soll. Während ich im September die Inhaltsplanung erstellt habe und die ersten 5 Lektionen schriftlich fertig gestellt habe ging es im Oktober v.a. um das Erstellen von Videos, dem Design der Kursoberfläche und der Sales Page.

Da es sich um meinen ersten Onlinekurs handelt musste ich mich zwangsläufig auch mit einigen neuen Tools und Herangehensweisen auseinandersetzen, was mich (leider) sehr viel Zeit und Nerven gekostet hat. Aber ich bin froh über die neuen Skills, die ich daraus für zukünftige Produkte erlernen konnte.

Für die Salespage und die Kursoberfläche im Mitgliederbereich nutze ich Optimize Press 2*. Das Theme ist nach etwas Einarbeitungszeit recht einfach auch ohne Kenntnisse von HTML und CSS zu bedienen, da es über einen selbst erklärenden Page Builder verfügt. Dennoch brauchte ich einige Stunden, um mich zu Recht zu finden und mit der zeitweise sehr langsamen Internetverbindung in Phuket war es doch teilweise sehr mühsam.

Um die Kursinhalte auch wirksam zu schützen habe ich mir das deutschsprachige Membership Plugin Digimember* zugelegt, das mit wenigen Mausklicks eingerichtet ist und die Inhalte sichert. Auch  das zeitverzögerte Freischalten der Lektionen war schnell eingerichtet.

Probleme mit Video Hosting

Wirklich Probleme hatte ich eine geeignete Plattform für das Video Hosting zu finden. Ich möchte jetzt nicht auf alle Details der Suche nach einem Anbieter und alle Möglichkeiten eingehen. Nur soviel:

Youtube kam für meine Zwecke nicht in Frage, bei Vimeo Pro schreckte mich die Vorauszahlung von 199 US$ etwas ab. Und so versuchte ich es zunächst mit screencast.com. Es handelt sich dabei um einen Service von Techsmith, die auch die Macher des kostenlosen Jing Recorder und Camtasia* sind, das ich nutze um Aufnahmen von meinem Bildschirm zu machen und auch um meine Videos zu schneiden.

Screencast hätte den Vorteil gehabt, dass es zunächst eine freie Version gibt und ich dann kurz vor Verkaufsstart auf die Premium Variante für 9,90 EUR gewechselt hätte. In der Praxis war jedoch das Hochladen der Videos sehr langwierig und das Abspielen, zumindest mit thailändischen Internetgeschwindigkeiten kaum möglich. Da meine Käufer wohl zu einem großen Teil in Thailand sitzen werden, also ein NoGo.

Und so entschied ich mich dann doch für Vimeo Pro und bin super happy damit!

Die Videos haben darüber einfach eine deutlich bessere Qualität und das Streaming ist selbst mit langsamer Verbindung problemlos möglich.

Hier zeigt sich mal wieder, dass man für Qualität einfach etwas bezahlen muss. Hätte ich von Anfang an auf Vimeo Pro gesetzt wären mir einige Stunden herumärgern mit anderen Anbietern erspart geblieben. Nächstes Mal bin ich schlauer!

Auch nochmals der Dank an Thomas Mangold von selbst-management.biz, der mich endgültig von Vimeo überzeugt hat.

Da ich ja auch noch andere Aufgaben zu erledigen habe bin ich mit dem Kurs aber noch nicht so weit gekommen, wie zunächst geplant, aber immerhin wird er diese Woche an die ersten Beta-Tester gehen.

Die Hochsaison ist da!

Auf Phuket hat letzten Monat die Hochsaison begonnen und ich spüre dies nicht nur an den deutlich gestiegenen Besucherzahlen auf dem Blog, sondern v.a. auch an dem nicht abreißenden Strom von Anfragen, die ich direkt über den Blog, per Email oder auch von meiner Reiseagentur-Seite phuketastic-travel.com erhalte.

Das ist natürlich sehr positiv, da es für gute Einnahmen sorgt, speziell auch für die kommenden Monate, aber da derzeit noch fast nichts automatisiert ist bedeutet das auch gleichzeitig viel Arbeit.

Um den Buchungsprozess stärker zu automatisieren habe ich mich nach Tools, Plugins und/oder Software umgesehen, mit dem ich Buchungen direkt online auf meiner Seite abwickeln kann. Derzeit teste ich eine Lösung und werde im nächsten Monat mehr darüber berichten.

Mein Phuket Online Business im Oktober in Zahlen

In diesem Report gebe ich zunächst einmal nur Einblick in konkrete Zahlen von Phuketastic.com.  Ich habe natürlich auch noch die Einnahmen durch mein Hochzeitsplanungs Business, allerdings handelt es sich dabei nicht wirklich um ein Online Business, auch wenn ich natürlich die Kunden primär über meine Webseiten erhalte.

Besucherzahlen im Oktober 2014

Der Oktober war der bislang beste Monat für Phuketastic. Besser noch als der Januar 2014, zum Höhepunkt der letzten Hochsaison. Insgesamt kamen 22.711 Besucher auf die Seite, sorgten für 28.474 Sitzungen und besuchten 78.578 Seiten. Alles Bestwerte.

blog besucher zahlen Zum Vergleich: Im September kamen noch 20.504 Besucher auf die Seite. Im bislang besten Monat Januar 2014 waren es 22.058 Besucher, die 59.880 Seiten aufriefen.

Auch für den November sieht es bisher sehr gut aus und der Oktober wird wohl bei weitem übertroffen werden. Alles Zeichen dafür, dass die Hochsaison da ist. Und auch dafür, dass die Seite deutlichen saisonalen Schwankungen unterliegt.

Dies ist auch sehr schön an der Jahresübersicht für das bisherige Jahr zu sehen:

blog besucherzahlen saisonale schwankungenDie Blog Einnahmen im Oktober 2014

Auch die Entwicklung der Einnahmen ist positiv. Insgesamt konnte ich 85.945 Baht oder ca. 2.122 Euro verdienen. Da die Einnahmen sowohl in Thai Baht, als auch in Euro und US$ zu Stande kommen ist dies nur ein Annäherungswert. Relevant ist für mich das Einkommen in Baht, da ich in Thailand lebe.

86.000 Baht sind für Thailand ein sehr gutes Einkommen. Zum Vergleich, als Tauchlehrer verdiente ich vor einigen Jahren ein max. Gehalt von 45.000 Baht, hatte mind. eine 6 Tage Woche und musste jährlich einen Monat unbezahlten Zwangsurlaub nehmen…

Wodurch kamen diese Einnahmen zu Stande?

Werbung und Sponsored Posts =  650 Euro

U.a. hatte ich einen Werbekunden, koch-mal-thai.de, der für einen Monat einen Premiumbanner ganz oben auf meiner Seite gebucht hat. Darüber hinaus gab es auch zwei bezahlte Beiträge, die über Phuketastic zu Stande kamen, aber auf anderen Seiten veröffentlicht wurden.Google Adsense ist mit etwa 15 Euro weiterhin zu vernachlässigen

Reiseführer Verkäufe = 538 Euro

Meine beiden Reiseführer verkauften sich im Oktober recht gut. Beide Reiseführer werden über drei Plattformen vertrieben. Als Ebook direkt über den Blog, als Kindle Ebook und als Taschenbuch ebenfalls über Amazon.

Das etwas günstigere „Handbuch für den ersten Phuket Urlaub“ brachte dabei insgesamt 292 Euro ein, der umfangreichere und teuere Ausflugsführer „Phuket auf eigene Faust entdecken“ insgesamt 246 Euro.

Erstaunlich war einmal mehr, dass die meisten Reiseführer als Taschenbuch via Amazon Create Space verkauft wurden.

Affiliate Marketing = 529 Euro

Hierbei gibt es v.a. drei Säulen: die DKB Kreditkarte* mit 210 Euro, Sprachkurssoftware* mit 154 Euro und Amazon mit 139 Euro. Ein paar Euro gab es dann auch noch für eine Agoda* Buchung und ein Thailand Ebook*. Sehr zuverlässig ist das Partnerprogramm der DKB Kreditkarte. Im Schnitt der letzten 12 Monate waren es 180 Euro an ausbezahlten Provisionen pro Monat. Dabei kommen alle Sales über einen persönlichen Erfahrungsberichts mit der Karte zustande, den ich schreiben konnte, da ich die Karte selbst nutze.

Interessant ist die Betrachtung der Amazon Einnahmen, da im Oktober das Provisionsmodell geändert wurde. Statt dem bisherigen Vergütungsmodell, bei dem die Provision bei 5% begann und dann mit der Anzahl der vermittelten Produkte in Stufen von je 0,5% anstieg gibt es jetzt fixe Prozentsätze für einzelne Produktkategorien. Da ich v.a. günstige Produkte empfehle, darunter viele Bücher und Gegenstände für die Packliste kam mir diese Änderung entgegen. Und somit benötige ich jetzt weniger vermittelte Produkte, für den gleichen Umsatz.

Vermittlung von Ausflügen, Mietwagen, Roller etc = 378 Euro

Die Einnahmen für Reisedienstleistungen, die direkt durch den Bog generiert wurden sind im Oktober deutlich gestiegen. Neben den Einnahmen über Buchungen für den Oktober sind es aber v.a. die Buchungen für die kommenden Monate, die sehr erfreulich sind.

Allerdings bereiten diese Einnahmen derzeit auch die meiste aktive Arbeit und verbrauchen einen großen Teil meiner Zeit. Speziell im Vergleich zu den anderen Einnahmequellen. Daran muss ich in den kommenden Wochen unbedingt etwas ändern. Speziell, da ich mit dem derzeitigen System an meine Grenzen stoße. Gerne würde ich diesen Bereich stärker ausbauen und mehr bewerben, was ich allerdings nicht kann, solange ich keine funktionierenden Prozessen und Automatismen habe.

Meine Ausgaben im Oktober 2014

Selbstverständlich stehen diesen Einnahmen auch einige Ausgaben entgegen. Ich liste hier nur die für den Blog relevanten Ausgaben auf, die in diesem Monat angefallen sind. Jährliche Gebühren, wie Hosting* rechne ich nicht auf den einzelnen Monat herunter, sondern liste sie dann, wenn sie anfallen!

  • Kosten für Buchhaltung, Arbeitsgenehmigung etc = 130 Euro
  • Vimeo Pro Jahresgebühr = 159 Euro
  • Outsourcing von Grafik Design, Texter = 144 Euro
  • Sendowl* monatliche Gebühr = 12 Euro

Ausgaben Gesamt: 442 Euro

Im Oktober waren die Ausgaben aufgrund einiger neuer Produkte, die ich mir zugelegt habe, wie Vimeo Pro und der Buchung von einigen Dienstleistungen wie dem Erstellen von Texten und dem Design meines eigenen Online Sprachkurs etwas höher als in anderen Monaten.

Aber dies sind alles Investitionen für die nahe Zukunft, die mit dem Launch des Kurses schnell wieder eingespielt werden dürften.

Fazit für den Oktober

Insgesamt bin ich mit der Entwicklung im Oktober sehr zufrieden. Steigende Besucher- und Umsatzzahlen und eine deutliche Tendenz nach oben lassen auf eine erfolgreiche Hochsaison hoffen. Und die ist wichtig, um Polster für die dann nachlassenden Einnahmen in der Nebensaison zu sorgen.

Mein Fokus für November

In den nächsten Wochen wird der Fokus bei Phuketastic auf zwei Punkten liegen:

1. Fertig stellen und Launch des Thaikurses
2. Automatisierung der Buchungen für die Reiseagentur

Dies wird allerdings auch etwas schwierig werden, da ich alleine im November 7 Hochzeiten zu organisieren habe. Aber wenigstens wird mir dabei nicht langweilig;)

Und danach sollte es auch genügend Zeit geben, um meinen persönlichen Blog hier etwas stärker zu pushen.

Was denkst Du über meinen Einnahmenreport? Ist das von Interesse für Dich? Was fehlt darin, was würdest Du gerne noch wissen?

22 Antworten
  1. Chris
    Chris says:

    Vielen Dank für den Einblick hinter die Kulissen, vor allem da die Einnahmen von phuketastic einen wirklich interessanten Mix aus verschiedenen Varianten zur Monetarisierung darstellen.
    Auch Rückblick und Vorschau auf die Aktivitäten im Blog finde ich an dieser Stelle immer ganz spannend, um die Entwicklung noch besser nachvollziehen zu können.
    Also meiner Meinung nach ein rundum gelungener erster Einnahmenreport!
    Ich freue mich auf weitere Artikel hier im Blog.

    Gruß aus BKK,
    Chris

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Chris!
      Danke für Dein Feedback. Freut mich sehr, dass Dir mein erster Einnahmenreport gefällt.

      Gruß aus Phuket in die Hauptstadt;)
      Sebastian

      Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Danke Patrick!
      Es sieht auf jeden Fall schon einmal viel versprechend aus:D
      Und es stehen ja noch ein, zwei Projekte an, die etwas helfen könnten…

      Antworten
  2. John
    John says:

    Hi Sebastian,

    vielen Dank für den Einblick, den ich sehr interessant finde und der mir zeigt, wo ich noch Einiges nachzuholen habe:D Ich wünsche Dir viel Erfolg mit dem Sprachkurs und bei der Organisation von den 7 (!) Hochzeiten – da sollte auf jeden Fall auch Einiges hängen bleiben;)

    Liebe Grüße

    John

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi John,
      gerne! Ja, bei den Hochzeiten bleibt schon a bisserl was über:)
      Wo hast Du denn Nachholbedarf? Ich denke mal, dass Deine SEO Tätigkeiten ein vielfaches von meinen Einnahmen einbringen, oder;)
      LG Sebastian
      PS: weniger als 2 Wochen bis zum ersten Triathlon…

      Antworten
  3. Mike
    Mike says:

    Hi Sebastian,

    Danke für die sehr detaillierte Auflistung. Da kann ich mir einiges absehen.
    Wieso kommt Youtube für Dich nicht in Frage?

    Viele Grüsse,
    Mike

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Mike,
      gerne!

      Meinst Du Youtube als Hosting Anbieter für den Kurs? Das liegt v.a. an den Privatsphäreeinstellungen. Du kannst mit Youtube die Videos nicht so schützen, dass sie nicht von jemanden von außen aufgerufen werden können bzw. ist immer ein kleines Youtube Logo in der unteren rechten Ecke und Nutzer können darüber dann wieder aus dem Kursbereich auf Youtube gelangen und sich mit Katzenvideos ablenken;) Und das wollte ich vermeiden.
      Viele Grüße,
      Sebastian

      Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hahaha! Die Verweildauer wird ja auch von den vielen Besuchern der Suchmaschinen gedrückt, die auf die Seite stoßen und vielleicht nicht das Richtige finden. Die bleiben ein paar Sekunden und sind weg. Das drückt den Schnitt;)

      Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Verena,
      danke Dir!

      Der Traffic stammt aus diversen Quellen, wobei der größte Anteil über Google kommt. Danach folgt Facebook und dann diverse Blogs und Foren.

      Viele Grüße,
      Sebastian

      Antworten
  4. Paul
    Paul says:

    Hallo Sebastinan,
    vielen Dank für diesen tollen Blog- und Insiderbeitrag. Ich liebe es, wenn Menschen ganz unaufgeregt, schlicht und natürlich über das berichten, was sich hinter den Vorhängen abspielt. Es ist immer interessant zu erfahren, was andere machen, wie sie es genau machen und was dabei an Einkommen generiert wird.

    Dein Artikel hat einen erheblichen Mehrwert, er ist eine kleine Schulung „Wie verdiene ich mit einem Blog Geld“ oder so ähnlich. Du könntest locker daraus ein Produkt machen, also alle deine Schritte zum erfolgreichen Blog dokumentieren als ebook und mit Videos. Bei deiner großen Leser-Community würde es genug Intessenten geben, die solche Informationen nicht von X oder Y, die ähnliches heraus gebracht haben, sondern von dir, von Sebastian Prestele, den Typen den sie kennen, wertschätzen und vertrauen haben wollen.

    Wenn du dieses Produkt nicht selbst erstellen willst, dann biete ein anderes sehr gutes Produkt, welches du zu diesem Thema gefunden hast, deinen Lesern an. Oder hänge in Absprache mt dem Autor noch drei Videos und ein, zwei Artikel von dir dazu dran. Dann ist es noch mehr Wert und dieser Mehrwert in Verbindung mit dem Vertrauen, dass der Empfehlungsgeber, das bist du, genießt, wird ebenfalls viele Käufer finden.

    Ok, jetzt werde ich aber aufhören, sonst muss ich für meine Beratung noch ein Honorar berechnen. 🙂

    Sieben Hochzeiten auf Phuket? Damit wäre mein ganzer Monat schon gelaufen, jedenfalls was meine Arbeitszeit betrifft. Dass du im wahrsten Sinne des Wortes auf so vielen Hochzeiten tanzt und dennoch so viel gebacken bekommst, dafür meine Gratulation. Das ist allein schon eine beachtliche Leistung.

    Mach weiter so und outsource, automatisiere oder wenn es nicht anders geht, reduziere einige deiner Aktivitäten und konzentriere dich auf die 20 % deines Einsatzes die letztlich bis zu 80 % deiner Ergebnisse produzieren (vielleicht gibt es das bei dir auch) und du hast noch mehr Zeit für die Familie und für dich.

    Beste Grüße, Paul

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Paul,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar!

      Das mit dem Produkt ist natürlich bereits in Planung;) Aber ich möchte diese Seite hier erst weiter aufbauen, und auch meinen Thaikurs launchen, bevor es los geht. Was genau für ein Produkt dann hier heraus kommt hängt aber v.a. davon ab, welche konkreten Probleme die Leser haben. Wo hängt es denn bei Dir z.B.?

      Mit dem Outsourcen und reduzieren wird nach und nach kommen. Vieles war erst einmal ein „gegen die Wand werfen und schauen was kleben bleibt“. Aber auf Dauer muss die Konzentration dem gelten, das etwas bringt. Und da richte ich mich sicher auch nach Pareto;)

      Viele Grüße nach Pattaya,
      Sebastian

      Antworten
  5. Christian
    Christian says:

    Hallo,
    das ist ein interessanter Einblick in deinen Alltag und die positive Entwicklung. Viel Erfolg bei der Fertigstellung des Kurses und bei den 7 Hochzeiten.
    Gruß
    Christian

    Antworten
  6. Alex von Reich-mit-Plan.de
    Alex von Reich-mit-Plan.de says:

    Hallo Sebastian,
    ich bin auch regelmäßiger Leser deiner beiden Blogs.
    Was mich interessieren würde ist, wie du die Qualität deiner Einnahmen einschätzt.
    Also was läuft generell gut, was könnte (wie) besser laufen und wo siehst du evtl. Probleme.
    Was ich zum Beispiel mache, ist die Einnahmen mit dem Aufwand ins Verhältnis zu setzen. So sehe kann ich gut sehen, wo ich vergleichsweise wenig machen muss um unterm Strich effektiv mehr rauszubekommen.

    Wie würde das bei dir aussehen? Was ist bei dir das effektivste Einkommen und solltest du das nicht ausweiten und andere uneffektive Einnahmen eher vernachlässigen?

    Ist sicherlich was für einen eigenen Artikel und nicht als Kommentarantwort gedacht, aber ich wollts mal gefragt haben und kann auch auf die Antwort warten. 🙂

    Gruß
    Alex

    P.S: Kannst du uns eine günstige Familienunterkunft für Phuket empfehlen? (Gern auch per Mail)
    Wir würden gern einen Monat zwischen März und Mai in Phuktet verbringen wollen und tun uns schwer solche langfristigen Unterkünfte zu passablen Preisen zu finden. Pool für Kleinkind und fussläufige Strandnähe wären uns am wichtigsten.

    P.S.S: Wäre doch eine weitere Einnahmequelle – Ferienunterkünfte vermitteln. Wäre deine Seite doch prädestiniert für oder?

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.