So finanziere ich mein Leben in Thailand – Geld verdienen als Auswanderer

So finanziere ich mein Leben in Thailand

(Dieser Artikel erschien im März 2014, seitdem hat sich einiges getan. Mehr dazu hier.)

Immer wieder wird mir die Frage gestellt, wie ich denn eigentlich meinen Lebensunterhalt in Thailand verdiene.

Zugegeben viel mir die Antwort darauf schon einmal leichter. Denn ich habe keinen „normalen“ Job (mehr) und  beziehe mein Einkommen aus diversen Einnahmequellen. Als ich auf Phuket ankam war das ganz anders und viel einfacher zu beschreiben. Da war ich Tauchlehrer. Danach Resortleiter einer Ferienanlage. Danach im asienweiten Vertrieb als Regional Sales Manager unterwegs. Heute sieht das etwas anders aus. Und da mir noch keine wirklich tolle, übergreifende Beschreibung eingefallen ist, mit der ich mich schmücken möchte, muss ich immer etwas weiter ausholen, wenn ich erkläre was ich eigentlich  mache.

In diesem Beitrag möchte ich Dir einen Einblick geben, wie ich momentan das Geld verdiene mit dem ich mein Leben in Thailand finanziere.

1. Phuketastic – mein Phuket Reiseblog

Phuketastic, der Blog den Du gerade liest, ist ein wichtiger Baustein meiner monatlichen Einnahmen. Wenn Du Dich noch nie mit dem Thema Geld verdienen im Internet auseinandergesetzt hast, dann wird Dich das vermutlich überraschen. Aber es gibt mittlerweile unzählige Menschen, die über Blogs komplett Ihren Lebensunterhalt verdienen und ich bin einer davon, der zumindest einen großen Teil des monatlichen Einkommens aus dem Internet generiert.

Hier ein kleiner Einblick in meine Einnahmequellen mit Phuketastic

  • Affiliate Marketing
  • Provisionen aus Vermittlung von Urlaubsleistungen
  • Direkter Verkauf von Ebooks
  • Werbung

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist Empfehlungsmarketing im Internet. D.h. ganz einfach, dass ich Provisionen bezahlt bekomme für Produkte, die ich empfehle. Dabei ist mir aber wichtig, dass ich nur Produkte empfehle, die tatsächlich zu empfehlen sind. Dazu zählt z.B. die DKB Kreditkarte*, mit der Du weltweit kostenlos Bargeld abheben kannst. Ich habe die Karte selbst seit Jahren im Einsatz und bin damit sehr happy und empfehle sie aus Überzeugung. Wenn sich ein Leser über meinen Link anmeldet erhalte ich eine Provision. Ihm entstehen dadurch keine Mehrkosten.

Gleiches gilt für das Programm von Amazon*. In meiner Packliste für den Thailandurlaub sind einige Produkte verlinkt, wenn diese darauf bestellt werden erhalte ich eine kleine Provision(5-6%). Übrigens auch für alle anderen Produkte im Warenkorb. Das summiert sich. Für den Käufer entstehen ebenfalls keine Mehrkosten.

Falls Du mich unterstützen willst kannst Du also gerne über einen meiner Amazonlinks* zu Amazon gehen und bestellen.

Auch bei der Hotelbuchung, z.B. über Agoda* und Booking.com* erhalte ich eine kleine Provision. Wenn Du Deine Hotels ohnehin bei einem dieser Anbieter buchst darfst Du also gerne auch meine Links dafür nutzen.

Übrigens sind alle dieser Partnerlinks überall auf Phuketastic mit einem * – Stern gekennzeichnet.

Provisionen aus Vermittlung von Urlaubsleistungen

Vielleicht hast Du schon gesehen, dass ich die Vermittlung von Taxifahrern, Mietwagen und Rollern anbiete. Dies mache ich zum einen in Zusammenarbeit mit mir bekannten Fahrern, die ich auch selbst regelmäßig nutze und zum anderen mit zwei Partner, die Reisebüros auf Phuket betreiben. Von allen erhalte ich eine kleine Provision für die Vermittlung.  Darüber hinaus habe ich auch eigene Motorroller im Verleih.

Wie auch beim Affiliatemarketing* ist es mir dabei wichtig nur mit zuverlässigen Leuten zu arbeiten und darauf zu achten, dass meine Leser faire Preise bezahlen. Und v.a. die Provision von der Marge der Anbieter geht und nicht auf den Preis aufgeschlagen wird.

Die Buchung über mich hat auch gewisse Vorteile, denn ich stehe bei Taxifahrten und Tagestouren auch per Telefon zur Verfügung und helfe wenn es Schwierigkeiten unterwegs gibt.

Da ich immer mehr Anfragen zur Vermittlung von Touren, Unterkünften etc. bekommen habe gibt es seit kurzem auch eine eigene Webseite dafür. Mehr dazu weiter unten.

Direkter Verkauf von Ebooks

Ich bin Autor von zwei Reiseführern zu Phuket.

„Das Handbuch für den ersten Phuket Urlaub“ und „Phuket auf eigene Faust entdecken“

Beide werden über diverse Kanäle vertrieben. Einer davon ist der Verkauf als Ebook direkt über den Blog. Hier kommen jeden Monat einige Verkäufe zu Stande.

Handbuch für den ersten Phuket Urlaub – Phuket Reiseführer als Ebook

Phuket auf eigene Faust entdecken – Phuket Ausflugsführer als Ebook

Werbung

Hin und wieder veröffentliche einen Beitrag für einen Werbepartner und werde dafür bezahlt. Diese Beiträge sind ebenfalls alle gekennzeichnet. Bannerwerbung ist auf dem Blog ebenfalls möglich.

Allerdings möchte ich Phuketastic nicht komplett mit Werbung voll klatschen. Somit wird es immer nur eine kleine Anzahl von Werbepartnern geben. Bei Interesse gerne Kontakt aufnehmen.

Die Kombination aus Werbeeinnahmen, Affiliateeinnahmen, dem Anbieten von diversen Leistungen und dem Verkauf von eigenen Produkten ist eine gute Möglichkeit einen (Reise-) Blog zu monetarisieren.

Wenn Du Dich dafür interessierst selbst einen Reiseblog zu starten und damit Geld zu verdienen dann empfehle ich Dir das Buch von Patrick Hundt Beruf Reiseblogger – Wie Du mit Deinem Blog Geld verdienst*.

2. Meine Reiseführer

Ein zweiter wesentlicher Bestandteil meiner Einnahmen sind meine beiden Reiseführer. Ich habe weiter oben ja bereits beschrieben, dass ich diese u.a. direkt über den Blog vertreibe. Aber sie sind beide auch als Ebooks im Amazon Kindle Store erhältlich und seit einiger Zeit auch als Taschenbücher.

Gerade die Taschenbücher verkaufen sich derzeit deutlich besser als die Ebooks. Mal sehen, wie sich das in der Hochsaison auswirkt.

Hier findest Du die Reiseführer auf Amazon:

Handbuch für den ersten Phuket Urlaub –
Der Phuket Reiseführer als Ebook auf Amazon Kindle
Der Phuket Reiseführer als Taschenbuch auf Amazon

Phuket auf eigene Faust entdecken –
Der Phuket Ausflugsführer als Ebook auf Amazon Kindle
Der Phuket Ausflugsführer als Taschenbuch auf Amazon

Mehr Hintergründe zu der Erstellung und den Verkaufszahlen habe ich in diesem Interview auf selbstaendig-im-netz.de gegeben.

3. Phuketastic Travel – Reiseagentur für ausgesuchte Leistungen

Wie bereits erwähnt habe ich auf Grund zahlreicher Anfragen meine Aktivitäten im Bereich der Reisevermittlung etwas ausgeweitet und eine eigene Webseite dafür erstellt über die ich Tagestouren, private Fahrer, Fährticket, Mietwagen und die eine oder andere Unterkunft vermittle.

Wie bei allen anderen Leistungen lege ich auch hier Wert auf die Zusammenarbeit mit ausgesuchten und tatsächlich empfehlenswerten Partnern und Anbietern. Ich muss hier nicht jede mögliche Tour anbieten nur weil sie Provision abwirft. Lieber konzentriere ich mich auf einige wenige, weiß aber dass diese qualitativ hochwertig und zuverlässig sind.

Hier erfährst Du mehr über Phuketastic Travel.

4. Hochzeitsplanung

Anfang 2014  habe ich die Firma eines Freundes übernommen, der seit 2006 Hochzeiten auf Phuket organisiert. Mit dem Ende der Hochsaison Ende April setzte er sich zur Ruhe und ich habe die Firma komplett übernommen.

Somit bin ich nun neben Blogger, Autor und Betreiber einer Reiseagentur auch als Hochzeitsplaner tätig.

Hier erfährst Du alle Infos zu meiner Firma und unseren Hochzeiten in Phuket.

Einige Gedanken zu meiner Art den Lebensunterhalt zu verdienen

Oberflächlich betrachtet liest sich das alles ganz toll und einfach. Aber natürlich steckt da auch jede Menge Arbeit dahinter.

Und vor allem Zeit.

Ich habe etwa ein Jahr gebraucht, bis ich 1,000 Euro über den Blog und mein erstes Ebook verdient habe. In den ersten 6 Monaten habe ich gar nichts verdient.

Während der Hochsaison gingen dann die Leserzahlen und auch die Einnahmen deutlich nach oben. Auch bedingt durch die Veröffentlichung des 2. Reiseführers und dem Anbieten von Ausflügen und Touren.

Somit konnte ich (bzw. meine Familie und ich) nicht nur alleine von den Einnahmen aus dem Blog und den Reiseführern leben, sondern mir auch ein Polster anlegen. Zudem hat auch meine Frau als Managerin im Palm Garden Resort* ein Einkommen, das zum Familieneinkommen beiträgt.

Mit den Hochzeiten und der Reiseagentur sind nun weitere Einnahmequellen hinzu gekommen, die sich aber wohl erst ab der kommenden Hochsaison wirklich auf unser Einkommen auswirken werden.

Und beides, das Polster und das Einkommen meiner Frau, sind auch bitter nötig, denn meine Tätigkeit(en) hat auch einen großen Nachteil: die Abhängigkeit vom Tourismus und der Hochsaison.

Abhängigkeit vom Tourismus und der Hochsaison als Risiko

Alle meine Einnahmequellen stammen direkt oder indirekt aus dem Tourismus. Und dieser nimmt mit dem Ende der Hochsaison auf Phuket deutlich ab. Während der Regenzeit kommen einfach weniger Touristen und  europäischen Sommer informieren sich weniger Urlauber über ihren kommenden Urlaub in Thailand.

Dies führt dazu, dass meine Einnahmen sinken. Seit März sind diese kontinuierlich rückläufig. Ich verkaufe weniger Reiseführer, vermittle weniger Touren und auch die Einnahmen durch die Affiliateprodukte sind gesunken.

Nur die Hochzeiten laufen auch während der Nebensaison relativ gut weiter. Vermutlich, da ich einer der einzigen Anbieter bin, die nicht in den Sommerschlaf gehen.

Und dass meine Einnahmen komplett wegbrechen könnten, wenn sich die Proteste in Bangkok weiter verschärfen, das Militär stärkeren Gebrauch vom jetzt geltenden Kriegsrecht macht und die Medien oder das Auswärtige Amt die Lage als gefährlich einstufen oder gar, wenn der König einmal nicht mehr ist, ist auch klar.

Solange sich aber nichts ändert kann ich meine Angebote und Seiten noch weiter ausbauen und dann hoffentlich die Früchte meiner Arbeit in der kommenden Hochsaison ernten.

Weitere Pläne

Auch wenn ich bereits einige Projekte gleichzeitig am Laufen habe so bin ich doch stark am überlegen noch etwas Neues zu machen. Etwas, das mich unabhängiger vom Tourismus und der Saisonalität macht. Noch ist es nichts konkretes aber es entsteht langsam ein Bild davon und ich werde wohl demnächst genaueres vorstellen.

Aber auch für Phuketastic steht noch einiges auf dem Plan.

Und diese Vielfalt und Möglichkeit etwas Neues zu schaffen ist das Schönste an meinen diversen Einnahmequellen. Denn keine für sich alleine beansprucht mich komplett. Ich kann mich in alle einbringen, in allen etwas bewegen, kreativ sein und die Richtung selbst bestimmen.

Das ist mir sehr wichtig. Ich bin niemand der nur eine Sache machen könnte, da mir zu schnell langweilig wird. Ich brauche Veränderung, Neuerung und die Möglichkeit meine Ideen einzubringen und zu verwirklichen.

Und das kann ich mit dem was ich momentan tue sehr gut.

Wäre das etwas für Dich? Freiheit und Selbständigkeit einerseits ein gewisses Risiko und Ungewissheit andererseits? Oder ziehst Du einen festen Job mit regelmäßigem Einkommen vor?

13 Antworten
  1. Patrick
    Patrick says:

    Sehr schöne Zusammenfassung! Für mich nicht neu, aber für viele Leser sicherlich spannend.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei allen Projekten!

    Antworten
  2. David
    David says:

    Hallo Sebastian,

    ich finde diesen Artikel echt super!! Zum einen ist es sehr spannend zu sehen wie du dein Geld verdienst. Zum anderen finde ich toll wie offen und ehrlich du beschreibst, dass du eben auch kleine Provisionen erhältst für bestimmte Empfehlungen. Ich glaube dir sofort, dass du auch kein Schindluder treibst und nur wirklich Sachen empfiehlst, die auch empfehlenswert sind. Ich werde dich, sobald ich etwas von einen deiner Links benötige, auf jeden Fall unterstützen.
    Lg David

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi David,

      freut mich sehr zu hoeren, dass der Beitrag aufschlussreich war und Du mich unterstuetzen willst.
      Vielen Dank.
      Und viele Gruesse,
      Sebastian

      Antworten
  3. zoomingjapan
    zoomingjapan says:

    Sehr interessant. 🙂
    Und toll, dass du von diesen Einnahmequellen leben kannst!
    Ich selbst lebe seit bald einem Jahrzehnt in Japan, blogge auch darüber.
    Allerdings verdiene ich damit nur ein kleines „Taschengeld“. Ich hab neben meinem Vollzeitjob auch einfach nicht genug Zeit, mich um weitere Projekte zu kümmern. Daher geht es mit dem Blog auch nur schleppend voran.

    Ich versuche allerdings auch, mich nicht zu sehr vom Ort abhängig zu machen (bzgl. meiner Blogeinnahmen), so dass man später problemlos den Wohnort wechseln kann, wenn man möchte.

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      In Japan koennte ich von diesen Einnahmen auch nicht leben:) Aber zum GLueck ist Thailand doch deutlich guenstiger. Auch wenn die Preise steigen und speziell Phuket recht teuer geworden ist.

      Das Thema ortsunabhaengigkeit ist auch fuer mich ein grosses Thema. Auch wenn ich nun natuerlich etwas gebunden bin. Z.B. durch die Hochzeiten.

      Antworten
  4. Max
    Max says:

    Hallo Sebastian,

    ich finde es toll das du so offen darüber schreibst wo mit du dein Geld so im Ausland verdienst.
    Wir meine Frau Julia und ich sind nur in Europa mit unserem Womo unterwegs und bloggen darüber, ist zur Zeit auch nur ein Taschengeld aber die Besucherzahlen gehen steig nach oben mal sehen wo wir dann landen.

    Grüße Max

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hallo Max,
      danke. Freut mich, dass Dir der Artikel gefaellt. Bei mir war das am Anfang auch nur ein Taschengeld, aber dran bleiben lohnt sich und auch etwas Kreativitaet in der Form der Monetarisierung.

      Viele Gruesse,
      Sebastian

      Antworten
  5. Helmut Heckmair
    Helmut Heckmair says:

    Ein sehr ehrlicher Artikel,

    von Einem der hier in Thailand lebt und diverse Einkommensquellen nutzt. Viel Arbeit und wenig Einkommen, dazu noch von der Saison abhängig. Nichts mit Sanook Sanook (meistens), hier ist der Einfallsreichtum und Arbeitswille gefragt, sondern auch die Anpassung an unser „Paradies“.

    Du weisst, wenn du Unterstützung brauchst an wen du dich wenden kannst
    .
    Weiterhin alles Gute

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Danke Helmut! Ja so ist. Fuer die meisten sieht das alles so locker und einfach aus. Und dann wird vergessen, dass es doch viel Arbeit ist und immer abhaengig von der Saison oder den aktuellen Ereignissen in Thailand(und da gibt es ja jedes Jahr aufs neue etwas…)

      Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Michel,

      vielen dank fuer den Hinweis mit den fehlerhaften Links. Habe das nun behoben. Eigentlich habe ich dafuer ja das Broken Link Checker Plugin installiert. Aber schoen, wenn der Human Link Checker auch klappt:)

      Antworten
  6. Matthias
    Matthias says:

    Hallo Sebastian,
    eine super interessante Zusammenstellung von Möglichkeiten, Einkommen im Ausland zu erzielen. Sie kann als Vorbild für Viele andere dienen und so habe ich Deinen Beitrag bei mir aufgenommen: http://unser-haus-auf-kreta.de/wie-du-mit-einem-2-welten-lifestyle-einkommen-erzielen-kannst/

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen weiteren Vorhaben, insbesondere auch bei Deinem Sprachkurs und werde Deinen Blog weiter verfolgen!

    Alles Gute,
    Matthias

    Antworten
  7. Rainer
    Rainer says:

    Ein sehr interessanter und hilfreicher Artikel von Dir, Sebastian, auf den ich da gerade gestoßen bin. 🙂

    Mein Plan ist es, mich im Laufe dieses Jahres in Thailand niederzulassen und von dort aus, mein Online-Business weiterzuführen – Du machst ja offenbar etwas Ähnliches.

    Meine thailändische Freundin (Managerjob in BKK) macht das nebenher auch schon recht erfolgreich. Dazu habe ich vorhin in meinem Blog einen Beitrag veröffentlicht – hier:

    http://digitalaffiliate.de/als-deutscher-in-thailand-online-geld-verdienen/

    Falls jemand dazu Fragen hat, darf er/sie sich gerne bei mir melden.

    Rainer

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.