Wie dir ein ortsunabhängiges Business das Leben in Thailand ermöglicht

ortsunabhängiges business thailand leben

Vor kurzem habe ich eine kleine Umfrage zu den drängendsten Fragen zum Thema „Auswandern nach Thailand“ durchgeführt. Dabei herausgekommen ist eine große Fülle an Fragen. Die meisten davon drehen sich um die Themen Visum, Krankenversicherung und die Lebenshaltungskosten. Diese Fragen beschäftigen alle (Möchtegern-) Auswanderer unabhängig von ihrem Alter und ich werde in den nächsten Wochen noch genauer darauf eingehen.

Doch es gibt noch eine weitere ganz wichtige Frage, die sich sehr viele, insbesondere die jüngeren unter euch stellen, die noch ein paar Jahre bis zur Rente haben.

Wie bitte soll ich mir das Leben in Thailand finanzieren???

Leider ist die Antwort darauf nicht ganz so einfach, wie in anderen klassischen Auswanderungsländern, in denen ausländische Arbeitskräfte gesucht werden. In Thailand ist das Jobangebot für Farangs eher überschaubar. Klar gibt es Stellen im Tourismusbereich, z.B. als Tauchlehrer oder Koch (allerdings fast ausschließlich für Küchenchefs. Selbst als Sous Chef wird es schon sehr schwer).Angebote gibt es auch im Verkauf, z.B. für Immobilien. Und auch einige Call Center bieten Stellen. Wer viel Glück und die entsprechende Qualifikation hat kann auch bei den großen Konzernen Arbeit finden.

Aber im großen und ganzen ist das Angebot nicht gerade groß.

Wenn es keine Arbeit als Angestellter gibt dann denken viele Auswanderer darüber nach sich selbständig zu machen. Naheliegende Ideen sind dabei Bars, Restaurants, Tauchschulen, Immobilienverkauf und Reisebüros. Allerdings gibt es all das bereits ohne Ende und die Wahrscheinlichkeit damit Erfolg zu haben ist äußerst gering.

Wie also können sich auch jüngere Menschen den Traum vom Leben oder zumindest das Überwintern in Thailand erfüllen?

Eine solche Möglichkeit ist es ortsunabhängig zu arbeiten.

Was meine ich damit?

Ortsunabhängig zu arbeiten ist im Prinzip nichts weiter als eine Art Geld zu verdienen ohne dabei von einem festen Ort aus arbeiten zu müssen.

Es gibt dabei die verschiedensten Varianten, wie ein solches ortsunabhängiges Arbeiten möglich ist. Grundsätzlich sind dabei zwei Möglichkeit zu unterscheiden:

1. Als Angestellter einer Firma, die keine Anwesenheit erfordert.
2. Als Selbständiger mit einem Business Modell, das keine Anwesenheit erfordert

In diesem Beitrag möchte ich dir die zweite Variante vorstellen, doch vorab ein paar Worte zum ortsunabhängigen Arbeiten als Angestellter.

Immer mehr Firmen bieten sog. Remote Work Arrangements, also die Möglichkeit die Arbeit zu erledigen ohne Anwesenheitspflicht in der Firma. Dies kann von zu Hause erfolgen, von einem Coworking Space oder grundsätzlich auch von Thailand aus.

Mehr zu diesem Arbeitsmodell findest du im Ratgeber: Remote: Office not required*

Selbständig in Thailand mit einem Online Business

Ich will dir aber jetzt die andere Variante vorstellen. Nämlich dich mit einem Online Business selbständig zu machen, das du auch von Thailand aus betreiben kannst.

Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeiten des Internets um mit eigenen Produkten oder Dienstleistungen ortsunabhängig, z.B. von Thailand aus, ihr Geld zu verdienen.

Ich selbst zähle übrigens auch dazu;)

Denn ich verdiene einen sehr großen Teil meines Lebensunterhalts ausschließlich über das Internet und könnte somit grundsätzlich überall leben. Einzig für die Organisation meiner Hochzeiten muss ich hin und wieder vor Ort sein.

Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, wie ich mein Geld verdiene.

Hier eine kleine Übersicht:

Ich habe eigene Informationsprodukte erstellt. Also die beiden Reiseführer, Das Handbuch für den ersten Phuket Urlaub und Phuket auf eigene Faust entdecken, sowie den Onlinekurs Thailändisch für Anfänger.

Außerdem empfehle ich diverse Produkte, die ich selbst nutze und mit denen ich zufrieden bin, wie z.B. die DKB Kreditkarte* und erhalte dafür eine Provision. Auch wenn du ein Hotel über meine Seite buchst, siehe meine Hotelempfehlungen, dann erhalte ich eine kleine Provision.

Ab und zu habe ich auch einen Werbepartner auf Phuketastic, der mich dafür bezahlt einen Banner zu schalten.

Außerdem betreibe ich noch einen weiteren Blog und Youtube Kanal und ich bin Inhaber einer Agentur für Hochzeiten auf Phuket.

Mein Hauptgeschäft ist aber inzwischen ganz klar Phuketastic Travel, meine Online Reiseagentur über die ich Ausflüge, Transfers, Mietwägen, Motorboote und vieles mehr organisiere.

All das habe ich mir in den letzten Jahre aufgebaut und kann inzwischen gut davon leben.

Und damit bin ich nicht alleine.

Auch Conni, Patrick, Peer, Sebastian und noch ein Sebastian, Carina, Markus, Mara, Ben und Holger und viele andere können gut bis sehr gut von ihren Blogs bzw den Angeboten, die sie darüber vertreiben leben.

Aber Blogging ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

Thomas ist Selbstmanagement Experte und verdient sein Geld vor allem mit Kindle Ebooks, Tim bietet einen CAD Service für Architekten und Sebastian ist u.a. Freelancer für Übersetzungen und Online Marketing. Social Media und PR.

Hier einige der häufigsten Möglichkeiten Online Geld zu verdienen:

1. Freelancing (z.B: Übersetzer, Texter, Webdesign, Grafikdesign)
2. Blogging (Empfehlungsmarketing, Werbung etc)
3. Digitale Infoprodukte (z.B. Online Kurse, Ebooks, Mitgliederportale)
4. Nischenseiten (kleine Webseiten zu ganz speziellen Themen, mit Werbung oder Produkten)
5. Online Shop (Verkauf von physischen Produkte und Versand via externe Anbieter)

Dies ist nur eine kleine Auswahl. Aber mir geht es zunächst einmal darum dich überhaupt darauf aufmerksam zu machen, dass es diese Möglichkeiten gibt und du damit ausreichend Geld verdienen könntest, um in Thailand zu leben. Mehr Ideen für dein Online Business findest du hier.

Die Vorteile eines ortsunabhängigen Online Business

Sich selbständig zu machen ist natürlich immer mit einem kleinen Risiko verbunden, aber im Gegensatz zu den meisten Offline Business hat die Online Variante einige entscheidende Vorteile:

1. Du hast fast keine Startup Kosten

Du kannst für unter 100 Euro oder gar ohne irgendwelche Kosten loslegen. Du hast zu Beginn keine Fixkosten. Du brauchst kein Büro, keine Mitarbeiter und außer einem Laptop auch keinerlei Equipment.

Phuketastic z.B. hat mich zum Start gerade einmal 101 EUR gekostet. 30 EUR für ein Logo, 45 EUR für eine Designvorlage für den Blog und 25 EUR für ein Jahr Hosting und 1 EUR für das erste Jahr Email Autoresponder.

Das war alles.

2. Du kannst problemlos auch nebenbei anfangen

Während du ein Restaurant oder eine Tauchschule nicht mal so am Feierabend schmeißt kannst du mit dem Aufbau eines Online Business starten, auch wenn du noch eine Vollzeitstelle in der Heimat hast. Es reichen 1-2 Stunden neben der Arbeit um einen Anfang zu machen und dir ein erstes Einkommen aufzubauen.

3. Du kannst dein Business überall hin mitnehmen

Vielleicht willst du 3 Monate im Winter in Thailand verbringen, aber den Frühling und Sommer in Deutschland. Kein Problem. Dein Online Business begleitet dich überall hin. Und wenn du in Thailand lebst, dann kannst du von zu Hause, vom Cafe oder auch vom Strand aus arbeiten (wobei das gar nicht so toll ist, wie es sich anhört;))

Klingt gut aber du hast überhaupt keinen Plan wie das gehen soll!?

Das kann ich sehr gut verstehen. Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal von Online Business und Ortsunabhängigkeit gehört habe, dachte ich das wäre zu schön um wahr zu sein. Ein schöner Traum aber eben absolut unrealistisch.

Und heute, wo ich diesen Traum tatsächlich lebe frage ich mich immer wieder ob das eigentlich real ist was ich da mache. Ich habe erst heute meine Abrechnung für den letzten Monat gemacht und habe festgestellt, dass ich in den ersten 8 Monaten des Jahres bereits genausoviel verdient habe wie im gesamten Jahr 2014. Und im Jahr 2014 habe ich bereits mehr verdient als in meinen Angestelltenjobs, die ich zuvor in Thailand hatte. Von zu Hause aus wohlgemerkt!

Es ist also nicht nur ein unrealistischer Traum, sondern wirklich möglich. Natürlich nicht über Nacht und garantiert nicht ohne harte Arbeit. Jeder der dir etwas anderes erzählt ist unseriös!

Aber es ist absolut möglich.

Zurück dazu, wie du es schaffen kannst dir ebenfall ein ortsunabhängiges Business aufzubauen. Leider gibt es dafür keine pauschale Antwort. Es hängt ganz von deinen Interessen, deinen Kenntnisse und deiner Vorerfahrung ab.

Einen ersten Einblick findest du z.B. hier und hier und hier.

Das Wissen darüber, wie du ortsunabhängig dein Geld verdienen kannst findest du auf sehr vielen Seiten. Meiner Erfahrung nach ist die größte Hürde aber weniger das wie oder was.

Die größten Hürden sind deine eigenen Zweifel und dein Umfeld, das dich nicht versteht.

Ich selbst fand die Idee mein Geld im Internet zu verdienen schon immer großartig. Allerdings zweifelte ich daran, dass das ganze überhaupt funktioniert und vor allem ob ich dazu in der Lage wäre. Andere ja klar. Aber ich?

Und dann hatte ich niemand in meinem Umfeld der auch nur ansatzweise verstand, was ich da eigentlich vorhatte. Bis heute habe ich in meinem direkt Umfeld niemand, der sein Geld Online verdient.

Was mir unwahrscheinlich geholfen hat waren meine Online Kontakte. Gleichgesinnte, die ich im Laufe der letzten Jahre kennengelernt habe und die einen ähnlichen Weg eingeschlagen hatten wie ich. Mit vielen bin ich regelmäßig im Austausch. Wir geben uns Feedback, wir unterstützen uns und motivieren uns gegenseitig.

Ohne mein Netzwerk hätte ich mir wohl kaum ein funktionierendes Online Business aufgebaut.

Wenn du also mit dem Gedanken spielst dir ein ortsunabhängiges Business aufzubauen. Egal ob du schon länger mit dieser Thematik vertraut bist aber noch nicht so recht vorangekommen bist. Oder weil ich dich mit diesem Beitrag überhaupt erst auf den Gedanken gebracht habe.

Mein Nummer 1 Tipp für dich wäre deshalb:

Such dir eine Community von Gleichgesinnten, die dich auf deinem Weg unterstützt. Gleichgesinnte, mit denen du Ideen brainstormen kannst und du Feedback und Hilfe bekommst.

Ortsunabhängiges Geld verdienen ist das beste was mir je passiert ist.

Zumindest nach meiner Frau und meinem Sohn, die stehen immer an erste Stelle. Aber gleich danach kommt mein Online Business, denn es erlaubt mir gerade erst unglaublich viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen und in Thailand zu leben ohne mich kaputt zu arbeiten und damit Peanuts zu verdienen.

Ich kann dir nicht sagen, ob das für dich der richtige Weg ist. Aber ich würde dir empfehlen dich sehr intensiv mit den Themen Online Business und Ortsunabhängigkeit zu beschäftigen.

Für mich gibt es nichts besseres und ich könnte mir ganz ehrlich nie wieder etwas anderes vorstellen und ich wünschte mir das noch viel mehr Menschen von diesen unglaublichen Möglichkeiten wüssten und sie nutzen würden, die uns das Internet bietet.

15 Antworten
  1. Ponver
    Ponver says:

    Du sprichst vom „Leben in Thailand“, d.h. von einem dauerhaften Aufenthalt, nicht von einem Urlaub und dass die größten Hürden die „eigenen Zweifel und dein Umfeld“ seien. Nein, die größte Hürde ist das Visum für einen regulären Aufenthalt, wie dir sicherlich bekannt sein dürfte. Als Blogger bekommt man kein Arbeits-Visum und ein Unternehmen in Thailand mit den zwingend erforderlichen thailändischen Mitarbeitern wird man wohl kaum gründen. D.h. es ist nix mit einem Daueraufenthalt, sondern Ein- und Ausreisen solange es gut geht. Und mindestens mal rechtliche Grauzone mit Remote-Tätigkeit. Zudem stellt sich bei Remote-Tätigkeit mit Unternehmen in Dtl. die Frage, inwiefern sich bei >6 Monaten im Jahr die Steuersituation nachteilig ändert. Und gerade viele Blogger leben alles andere als „gut bis sehr gut“ von ihrer Tätigkeit.

    Antworten
  2. Sebastian
    Sebastian says:

    Hallo Ponver,
    mir ist durchaus klar, dass das Visum eine sehr große Hürde ist. Allerdings bringt auch ein Visum nichts, wenn man sich den Lebensunterhalt nicht leisten kann. Wie im Beitrag beschrieben ging es mir zunächst nicht um die legalen Voraussetzung, um in Thailand leben zu können, sondern um die finanziellen. Und gerade hier stoßen vielen Menschen an ihre Grenzen, weil es in Thailand kaum Jobs gibt und diese meist auch noch sonderlich gut bezahlt sind, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Die andere, naheliegende Alternative für die meisten Auswanderer ist dann eben meist das Eröffnen einer Bar, Restaurant etc mit zweifelhaftem Erfolg.

    Und da finde ich es ganz einfach deutlich besser sich, nebenbei, ein ortsunabhängiges Business aufzubauen, das dann nach einiger Zeit so viel einbringt, dass es den Lebensunterhalt in Thailand ermöglicht.

    Wer dann in Thailand überwintern möchte kann dies problemlos z.B. mit einem 2×60 Tage Touristenvisum tun. Als Freelancer, der von seinem Bungalow aus arbeitet, ist das zwar eine rechtlichie Grauzone, aber immer noch besser als als Tauchlehrer oder Englischlehrer ohne Arbeitsgenehmigung.

    Und wer wirklich ganz nach Thailand gehen möchte und sich ein Business aufgebaut hat, das ausreichend Einnahmen erwirtschaftet, der kann sich dann auch mit eigener Firma und Arbeitsgenehmigung legalisieren. Übrigens, habe ich z.B. genau das gemacht. Und das alles basierend auf einem Blog. Auch alle Blogger, die ich in meinem Beitrag genannt habe können gut bis sehr gut von ihren Projekten leben. Das dies nicht auf die Masse der Blogger zutrifft ist schon klar. Aber das gilt auch für viele andere Formen der Selbständigkeit, die dann aber häufig deutlich höhere Risiken haben.

    Was die eigenen Zweifel und das Umfeld angeht, das bezieht sich einzig und allein auf den Aufbau eines eigenen Business und nicht auf die allgemeinen Schwierigkeiten beim dauerhaften Leben in Thailand.

    Viele Grüße,
    Sebastian

    Antworten
  3. Thomas
    Thomas says:

    Sehr inspirierend dein Blog. Was ich hier lese, entspricht zu 100% meinen Vorstellungen.

    Ich arbeite 4 Nächte die Woche als Taxifahrer und hab somit 3 Tage, um mir meinen Traum zu ermöglichen. Das ist nicht viel, aber finanziell, aufgrund von Verpflichtungen, wie Krankenkassenbeiträge nicht anders machbar.

    Ich reise selbst seit 8 Jahren nach Thailand und komme gerade, nach einem halben Jahr Aufenthalt von dort zurück. Ich bin gerne dort, bin aber auch gerne hier. Daher brauche ich die Unabhängigkeit und die finanzielle Freiheit zur Verwirklichung meiner Träume.

    Ich habe schon lange mit ähnlichen Gedanken gespielt und dein Blog hat mich dazu veranlasst, JETZT aktiv zu werden. Morgen beginnt mein erster freier Tag. Meine erste Amtshandlung wird sein, früh aufzustehen, einen Kaffee zuzubereiten und mich mit meinen Fähigkeiten als Grafik- und Webdesigener auf freelancer Portalen zu versuchen… Mein Tagesziel von 5 Designvorschlägen zu erfüllen und das Woche für Woche. Vielleicht kann ich in einem viertel Jahr hier einen Zwischenbericht abgeben.

    Bis dahin wünsche ich euch allen viel Erfolg bei der Verwirklichung eurer Träume.

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Thomas,

      das freut mich sehr zu hören, wenn ich dich motivieren konnte! Wünsche dir viel Erfolg mit deinem Projekt!
      Viele Grüße,
      Sebastian

      Antworten
  4. Philippe
    Philippe says:

    Hi Sebastian

    Deinen Blog lese ich schon seit geraumer Zeit. Leider etwas unregelmässig, dafür mit Freude. Manchmal, so wie auch dieses Mal, sehe ich etwas von dir, das mich interessiert, ich mir aber später genauer anschauen werde. Dann speichere ich einfach den Link und lese deinen Artikel später.

    Vor ein paar Monaten habe ich beschlossen, selber mit dem Bloggen zu starten. Warum? Ich lebe seit 4 Jahren in Thailand, bin mittlerweile verlobt und möchte unbedingt in Thailand bleiben. Es gibt so viele Geschichten, die sich über die Zeit sammeln. Gerne würde ich davon erzählen und wie ich Thailand erlebe.

    Aber eigentlich gibt es dazu einige Hintergedanken. Ich reise unglaublich gerne mit dem Motorrad durch Thailand. Leider komme ich nicht so oft dazu, wie ich mir das wünschte. Als Produktions Manager einer internationalen Firma in der Grafischen Branche, kann ich kaum Urlaub machen (noch nie) und arbeite viel zu viel. Mit meinem Blog möchte ich mich selber motivieren, etwas öfter zu reisen und wenn es nur schon Weekend Trips sind. Ich möchte so auch in Kontakt mit Gleichgesinnten kommen. Vielleicht treffe ich Leute, die mir Tips für weitere Routen geben können. Oder wir treffen uns und fahren zusammen. Bestimmt gibt es auch Leute, die zum Urlaub nach Thailand kommen und mit dem Motorrad reisen wollen, ein Traum von mir, daraus ein kleines Business zu gründen. Meine liebste ist bereits jetzt Feuer und Flamme bei dieser Idee. 555

    Ich weiss, dass ich meinen derzeitigen Job nicht für immer machen möchte. Ich lebe in Thailand und habe kaum was davon. Schade. Auch bin ich es leid, dass andere bestimmen, was ich tun sollte und wo ich zu wohnen habe. Die ersten beiden Jahre lebte ich in Bangkok, danach zog ich des Jobs wegen nach Phuket. Zwei Jahre später wurde von einem Tag zum anderen entschieden, dass ich zurück nach Bangkok müsse, usw.

    Da in Thailand das Visum mit der Arbeitsbewilligung und damit mit dem Job verknüpft sind, entsteht automatisch eine Abhängigkeit. Es passiert schnell, dass man sich so selber versklavt. Und das passt mir überhaupt nicht. In kleinen Schritten möchte ich zur Selbstständigkeit wechseln. Wie lange das dauern wird, weiss ich nicht. Ich habe es nicht eilig, aber es muss geschehen.

    Momentan versuche ich alles zu verkaufen und verschenken, was ich nicht brauche oder wirklich behalten möchte. Alles andere belastet nur und verursacht automatisch Kosten und verschwendete Zeit, da man sich um diese Dinge auch kümmern muss. So kann ich viel Geld sparen, habe mehr Zeit und bin flexibler. Das Bloggen sollte nun mein zweiter Schritt sein. Ich freue mich sehr darauf und hoffe, dass etwas daraus entstehen kann.

    Dieser Artikel von dir kommt für mich gerade zum richtigen Zeitpunkt. Vielen Dank dazu. Er ist für mich sehr hilfreich und motiviert mich auch, mich da wirklich rein zu hängen. Leider bin ich nur noch selten auf Phuket, um meine Verlobte zu besuchen, da sie erst Anfang nächstes Jahr nach BKK kommen wird. Sonst hätte ich mich gerne mal mit dir auf Phuket verabredet. Aber wer weiss, die Welt ist manchmal ziemlich klein.

    Vielen Dank noch einmal und freundlicher Gruss
    Philippe

    Antworten
  5. Christian
    Christian says:

    Hi Sebastian,
    danke für deine Tips und die ausführliche Zusammenfassung.
    Ich bin ebenfalls aktiv am Aufbau eines Online-Business und mich würde eine ungefähre prozentuale Auflistung deiner Einnahmenquellen interessieren. Ich könnte mir vorstellen, dass dein Hochzeitsbusiness den größten Anteil hat oder (die Seite finde ich übrigens auch sehr gelungen)?
    Gruss
    Christian

    Antworten
  6. carl
    carl says:

    ich glaube es ist auch mal zeit etwas Kritik an deinen blog zu nehmen.

    1.) er ist sehr werbungsfixiert auf dein Business gemünzt und stellt , wie in den ersten Absätzen andere Geschäfte vor Geschäftsaufnahme , vor das aus . ich selbst kenne 2 barbesitzer in phuket und Hau hin . alle beide sind gekommen und haben ihre Ablöse bezahlt und haben Geld verdient . würde ich nicht beide sehr gut kennen , dann würde ich mich nicht zu weit aus den Fenster lehnen. und wenn € 2.000 – 2.500 kein gutes Geld ist ? dann weiß ich auch nicht , was deine Vorstellungen sind .
    2.) des Weiteren war es Geldverdienten ab TAG 1
    3.) Wenn du seit über 10 Jahren auf Phuket bist und irgendwann in deinen Blog schreibst , man kann davon Leben . Dann ist das nicht gerade überzeugend, da man sehr spartanisch in Thailand leben kann.
    4.) ich finde es schade dass, du andere auf den Zug schupsen möchtest , obwohl man von Einnahmen aus Werbung , Advoice Geschichten etc. schon einiges an Kundschaft benötigt um auf ein paar Groschen zu kommen.

    Bei mir persönlich kommt der Eindruck , das es nur um das einsammeln von Coachingtermin etc. geht , nicht wirklich um die Sache .

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Hi Carl,
      selbstverständlich ist mein Blog auf mein Business ausgerichtet. Er ist Teil meines Business!

      Was die Bars angeht:

      Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der ganz gut davon leben kann. Grundsätzlich ist es aber nun nicht wirklich empfehlenswert seine Lebensersparnisse in eine Bar zu investieren, was leider zu viele machen.

      Ein Onlinebusiness ist auch nicht einfach aufzubauen, Erfolg ist nicht garantiert und kommt schon gar nicht ueber Nacht. Aber zumindest brauchst du dafür kaum Geld und kannst es nebenbei aufbauen.

      Antworten
  7. Frank
    Frank says:

    Toller Artikel, der richtig motiviert etwas mehr zu machen als nötig. Ich glaube das ist von vielen der Traum, endlich aus dem Hamsterrad zu kommen. Ich arbeite auch kräftig daran 😉

    Antworten
  8. Gerrit
    Gerrit says:

    Hallo, ich habe gerade deinen Blog gefunden.
    Ich habe bis letztes Jahr auf samui gelebt und gearbeitet im Marketingbereich einer Hotelkette und bin jetzt in bkk bei meiner Frau.
    Ich will eine Agentur Gründen um legal hier leben und arbeiten zu dürfen. Der online Bereich ist Dialog Marketing. Meine Frage wäre ob du mir Tips geben kannst wo ich dieses umsetzen kann. Anmeldung,Registrierungen und welche Kosten kommen da auf einen zu.
    Vielen Dank vorab!

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Das ist natürlich ein weites Feld. Aber ganz grundsätzlich brauchst du ein Company Limited, darüber eine Arbeitsgenehmigung und für brauchst du 4 thailändische Angestellte. Rechne mit ca. 50000 Baht Setup Kosten und danach laufende Kosten von ca. 8-10000 Baht (für Accounting, Personal Tax, Sozialabgaben der Angestellten) zudem 20000 pro Jahr für Tax Audit, und mind das selbe nochmal für die Verlängerung von Arbeitsgenehmigung und Visa Extension.
      Und dann natürlich, falls du die Angestellten auch wirklich hast deren Gehälter, Office etc.

      Antworten
  9. Michael
    Michael says:

    Ich wollte anfragen,ob man
    eine Arbeitsgenehmigung fuer das Online -Business in Thailand
    benoetigt? Wenn ja,wie und
    wo bekommt man die Genehmigung.Lg Asse

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Das ist natürlich ein weites Feld. Aber ganz grundsätzlich brauchst du ein Company Limited, darüber eine Arbeitsgenehmigung und für brauchst du 4 thailändische Angestellte. Rechne mit ca. 50000 Baht Setup Kosten und danach laufende Kosten von ca. 8-10000 Baht (für Accounting, Personal Tax, Sozialabgaben der Angestellten) zudem 20000 pro Jahr für Tax Audit, und mind das selbe nochmal für die Verlängerung von Arbeitsgenehmigung und Visa Extension.
      Und dann natürlich, falls du die Angestellten auch wirklich hast deren Gehälter, Office etc.

      Antworten
  10. Olav
    Olav says:

    Hallo Sebastian

    Du hast einen tollen Blog erstellt, mein Kompliment dazu.

    Ich lebe seit 6 Jahren in Thailand. Nebst zweier Webseiten betreibe ich auch einen Thailand-Blog. Gerne würde ich mit meinem Blog einen Teil meiner Lebenskosten verdienen, doch leider fehlt mir die Inspiration dazu. In 3 Jahren habe ich gerade mal 12 Beiträge geschafft! Denkst Du, dass wenn ich mehr schreiben würde, ich mit meinem Blog auch etwas dazuverdienen könnte? Oder wäre es besser einen neuen Blog, zu einem anderen Thema zu erstellen? Hier geht es zum Blog: http://mein-leben-in-thailand.blogspot.com/

    Sonnige Grüsse aus Watsing
    Olav

    Antworten
    • Sebastian
      Sebastian says:

      Danke für das Kompliment.

      Wenn dir die Inspiration dazu fehlt, dann ist es vermutlich das falsche Thema. So einfach ist das.

      Es gibt folgende Möglichkeiten:
      1. du bist getrieben vom Wunsch damit Geld zu verdienen und das Thema ist egal: dann wähle ein lukrativeres Thema als Leben in Thailand
      2. Oder dir geht es darum deine Erfahrungen in Thailand zu teilen, aber Geld spielt keine Rolle, dann mach weiter wie bisher.
      3. Du suchst dir ein Thema das dich wirklich interessiert und begeistert und machst einen Blog dazu, der wirklich hilfreich ist.

      Geld verdienst du nicht durch ein paar Artikel, sondern dadurch, dass du entweder sehr viele Leser bekommst oder für wenige Leser die beste Lösung parat hast. Am besten natürlich beides: Problem lösen UND viele leser:)

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.